Angepinnt [Hardware] [Star Citizen] Eingabegeräte und externe Software für SC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Hardware] [Star Citizen] Eingabegeräte und externe Software für SC

      Hallo zusammen,

      @Nind'ja und ich wollten für euch mal zusammenfassen, was es so alles nützliches für SC gibt, euch Profile dafür zur Verfügung stellen und mit der Zeit weiter ausbauen :)


      Joysticks und HOTAS Systeme

      Thrustmaster Warthog
      System: HOTAS
      Preis: ca. 320 Euro
      Achsen: 2
      Qualität: Sehr gut, komplett aus Metall, Kugellager
      Besonderheiten: Sehr hochwertig, 2 Schubregler, da er aber nur 2 Achsen hat, sind Pedale notwendig, der Throttle Widerstand lässt sich durch ein Drehrad einstellen
      Bewertungen:
      Nind'ja: Für mich zur Zeit das beste was man auf dem Retail-Markt bekommt. Absolut wertig von der Verarbeitung und sehr präzise (Kugellager und keine Federn). Der hohe Preis ist definitiv gerechtfertig. Das einzige was man bemängeln könnte ist die fehlende Rotationsachse, obwohl ich der Meinung bin das dies egut so ist, denn das stellt die Präzision der x/y-Achsen sicher. Trigger sind gut positioniert und ausreichend vorhanden. Die Target-Software ist intuitiv und sehr hilfreich, wenn man den Warthog bspw. mit dem T16000 kombinieren möchte. Thrustmaster Support ist sehr hilfsbereit. Aufgrund des Kugellagers meiner Meinung nach weniger Verschleiß, aber das ist rein aus dem Bauch heraus.
      Spyder: Für einen Anfänger sind die Konfigurationsmöglichkeiten am Anfang erschlagend. Ohne Hilfsmittel wo man sich alles notiert hat, kommt man am Anfang nicht zurecht. Mit der Zeit lernt man es schließlich. Der Schubregler liegt gut in der Hand und lässt sich sehr gut justieren. Der Joystick lässt keine Wünsche offen. Für mich das beste Paket aktuell auf dem Markt. Für das "Rollen" sollte man sich noch Pedale z. B. Saitek combat rudder pedals zulegen und als "Zielhilfe" Rundet TrackerIR das Paket ab.

      T.16000M FCS Hotas
      System: HOTAS
      Preis: ca. 125 Euro
      Achsen: N/A
      Qualität: Mittel, aus Plastik, Kugellager (soll noch ein magnetisches Unterstützungssystem haben)
      Besonderheiten: Für Linkshänder umbaubar
      Bewertungen:
      Nind'ja: (nur Stick) Rein von der Eingabe und vom Feeling 1:1 analog zu alten Model (gewohnt positiv). Der Stick selber wirkt aufgrund der Trigger und insbesonder aufgrund des Coolies wertiger als das alte Modell - kann aber auch subjektiv sein. Die Farbgebung und Beleuchtung ist ein kleines Problem, wenn man den Stick in ein bestehendes Setup einbinden will (orange vs. grüne LEDs). Ich werde das umbauen und anpassen. Die neue Version der Target-Software bietet nun die Möglichkeit ohne großes Programmierungsaufwand zwei T16K (links, rechts) einzubinden.

      Saitek X56 Rhino
      System: HOTAS
      Preis: ca. 270 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: N/A
      Besonderheiten: N/A
      Bewertungen:

      Saitek X55 Rhino - fast nicht mehr erhältlich
      System: HOTAS
      Preis: ca. 190 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Mittel, aus Plastik, Feder
      Besonderheiten: Zwei Schubregler, Throttle und Stick haben ein eigenes USB Kabel, das bietet die Möglichkeit nur eines von beiden zu verwenden, am Stick lassen sich die Federn tauschen so kann man bis zu 4 verschiedene Federstärken einstellen, der Throttle Widerstand lässt sich durch ein Drehrad einstellen
      Bewertungen:
      SubjectZero: Die Software lässt keine Wünsche offen. Die Empfindlichkeit und Totzone der Achsen lässt sich nach Vorgaben anpassen, Oder beliebig selbst einstellen. Außerdem kann man wenn man mag, die mannigfaltig vorhandenen Tasten (die Kippschalter sind auch nur Tasten) mit Makros belegen. Ich habe lange Zeit nur einen reinen Joystick benutzt, wenn ich denn mal einen benötigt habe. Für Star Citizen wollte ich mir allerdings einen Hotas zulegen. Ich habe bei nem Kumpel den Warthog ausprobieren können, und der bekommt in Punkto Verarbeitung ganz klar ne 1... Aber ich habe mich letztendlich doch für den x55 entschieden, weil er für mich einfach die besseren Funktionen und das bessere Preis/Leistungs Verhältniss bietet. Die Verteilung der Achsen und Knöpfe... Das muss jeder selbst wissen, ob ers braucht, oder will. Ich nutze den oberen Drehregler am Throttle z.B. zum seitlichen Strafen. Und Theoretisch könnten man den Mousecursor am Throttle fürs zielen mit Türmen oder so nutzen. Aber der funktioniert zur Zeit in SC leider nicht (zumindest bei mir). An der Verarbeitung habe ich nichts auszusetzen. Eine Funktion die nicht alle Hotas Systeme haben, freut mich bei dem x55 besonders. Nur leider ist die zur Zeit in SC nicht wirklich sinnvoll einsetzbar. Aber soll sich ja noch ändern. Ich bin ziemlicher Fan vom Zwillingsschubregler (Ja, den hat der Warthog auch, ich weiß )Der Druckpunkt und das Klicken vom Trigger sind angenehm zum Spielen, Und das Steuern funktioniert schön flüssig. Nachteil: Die Handauflagefläche lässt sich nicht in der Höhe einstellen. Das macht den Stick schwierig benutzbar für Leute mit kleinen Händen.

      Saitek X52 Pro
      System: HOTAS
      Preis: ca. 155 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Mittel, aus Plastik, Feder
      Besonderheiten: Hat ein Display, stick und Throttle sind miteinander verkabelt, der Throttle Widerstand lässt sich durch ein Drehrad einstellen
      Bewertungen:
      Zia87: Änderungen im Gegensatz zum X52 (normal), Farbgebung, Zweite Feder für höheren Widerstand, Einige Teile im inneren und außen aus Metall statt Kunststoff, Wichtig: Diese "Wanne" in dem der Stick sitzt und sich bewegt ist aus Metall für gleichmäßigeren Widerstand (flutscht besser als Kunststoff auf Kunststoff), Verbessertes MFD (Multifunktionsdisplay), MFD-Kontrolle mit Drehreglern, Variabel beleuchteter Schubregler (0-75% = grün; 76-100% rot), Verbessertes Kabelmanagement, Tastenbeleuchtung in der Farbe einzeln einstellbar: Rot, grün, gelb

      Saitek X52
      System: HOTAS
      Preis: ca. 120 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Mittel, aus Plastik, Feder
      Besonderheiten: Hat ein Display, stick und Throttle sind miteinander verkabelt, der Throttle Widerstand lässt sich durch ein Drehrad einstellen
      Bewertungen:
      Josssh: mittel-genau, Linkshänder tauglich, Schubkontrolle dabei, Viele belegbare Tasten (Extern zu programmieren inkl. Macros) zu teuer. + Neuer Kommentar siehe unten

      CH Fighterstick
      System: Flight Stick
      Preis: ca. 140 Euro
      Achsen: 2 (dritte per kleinem Rad bedienbar) kein Rollen
      Qualität: Gut, aus Industrieplastik, Kugellager/Feder Mix
      Besonderheiten: Federn werden über Umlegrolle geführt das ein gleichbleibender "Druck" ensteht, F16 Style
      Bewertungen:
      Huecke: Sehr genauer Stick mit vielen Knöpfen, mächtiges Tool, merkbarer Widerstand aus der Ruheposition Contra: nur für große Hände, Fazit nach ein paar Tagen: Den Widerstand spürt man nicht mehr. An die große Anzahl der Knöpfe muß man sich gewöhnen. Wirklich genauer Stick, super auch für Sims ala DCS da man super die "Spur" hält

      Thrustmaster T16000
      System: Flight Stick
      Preis: ca. 55 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Mittel, aus Kunststoff, Kugellager
      Besonderheiten: Für Linkshänder umbaubar, Mit integrierter Schubkontrolle
      Bewertungen:
      Nind'ja: Die perfekte Kombination zum Warthog, da man ihn auf links umbauen kann. Trotz der Plastikverarveitung fühlt er sich zumindest vom Fluggefühl recht wertig an, was ebenfalls an dem Kugellager liegen könnte.
      Josssh: sehr genau, Linkshänder-tauglich, günstig, super Preis-Leistung

      Thrustmaster T.Flight Hotas X
      System: HOTAS
      Preis: ca. 50 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Mittel, Kunststoff
      Besonderheiten: Stick und Throttel kann man trennen, verkabelt ca. 60 cm Länge
      Bewertungen:
      Ninapuna: Brauchbarer Einstieg in den HOTAS Bereich
      Alluidh: Auch wenn die Anzahl an Knöpfen und Schaltern sicherlich noch etwas eingeschränkt ist, teurere Systeme haben da reichlich mehr, ist sie ausreichend, um alle wichtigen Funktionen abbilden zu können, ohne das die Hand zur Tastatur wechseln muss. Somit bekommt das Teil im Bereich Preis/Leistung volle Punktzahl.
      Josssh: sehr ungenau, Schubkontrolle dabei, günstig (würde ihn mir nicht mehr kaufen)
      Cave: Die Ungenauigkeit am HOTAS X kann ich bestätigen. Hauptsächlich am Einstellen auf heranfliegende Ziele. Da es dabei oft um Bruchteile von Sekunden geht was den ersten Treffer angeht, ist das oft ein Glückspiel. Im direkten Dogfight fällt das weniger auf, wenn man sich daran gewöhnt hat. Was mir gefällt ist, dass man das Rollen auf den Kippschalter am Schubregler legen kann und das Drehen am Stick durch eine Feststellschraube abstellt. Das würde ich vermissen durch einen Wechsel auf ein anderes HOTAS. Um herauszufinden, ob einem ein HOTAS liegt, ist es auf jeden Fall eine günstige Alternative.
      Huecke: Wer Intresse daran hat mit HOTAS zu fliegen, sollte sich vll den Thrustmaster Hotas X holen. Günstige Einsteiger Variante die in vielen Sims ausreicht, und einen guten Eindruck des HOTAS Prinzip mitbringt. Um im nachhinein genau zu werden"Joystick" kann man viele Joysticks mit den Throttle des Hotas X kombinieren. Wenn dann auch noch dem neuen Stick eine dritte Achse fehlt (Warthog Stick/CH Sticks), kann die Wippe auf dem Throttle benutzen.

      Logitech Extreme 3D Pro
      System: Flight Stick
      Preis: ca. 60 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Mittel, Kunststoff , Feder
      Besonderheiten: Mit integrierter Schubkontrolle
      Bewertungen:
      Damien Vos: Der Logitech 3D Xtreme Pro Joystick ist zu einem fairen Tarif in jedem ordentlich geführten Einzelhandel erhältlich. Die Verarbeitung macht einen guten und soliden Eindruck. Großes Plus sind die insgesamt 12 Buttons + Coolie Hat + Schubregler. Darüber hinaus ist mit ihm auch das Rollen möglich und die Ergonomie würde ich als gelungen bezeichnen. Alle Buttons werden ohne Probleme und Installation irgendwelcher Software erkannt.
      Cons: Für meinen Geschmack ist der Widerstand zu hoch und die Steuerung dadurch zu indirekt. Ist aber wie gesagt ein persönliches Empfinden, ebenso wie das zu schmale Griffstück aus recht einfachem Plastik (jedoch ohne fragil zu wirken). Der Joystick ist kein Handschmeichler. Etwas besser ausgeformt wäre hier besser gewesen.

      König Defender Kobra M5
      System: Flight Stick
      Preis: ca. 80 Euro
      Achsen: ?
      Qualität: Mittel, Kunststoff , Feder
      Besonderheiten:
      Bewertungen:
      Josssh: Kann mich den positiven Rezensionen auf Amazon nur anschließen. Genauso präzise wie der 16000er, dabei aber Butterweich und superleicht zu steuern. Genau das was ich gesucht habe. Die Knöppe sind zwar furchtbar, tun aber ihren Dienst, genauso wie der Coolie Hat. Das Ding ist Halb-Linkshänder geeignet, nicht optimal, aber komme damit klar, Schießen mach ich eh mit dem Joystick in der rechten Hand. Mir dient er hauptsächlich zum steuern und dafür ist er als reiner Joystickspieler und Linkshand geplagter das beste was ich bis jetzt finden konnte. Wie gesagt nicht 100% rund, aber zum steuern perfekt.



      Flight Pedals:

      MFG Crosswind
      System: Pedale
      Preis: ca. 320 Euro
      Achsen: 3
      Qualität: Sehr gut, aus Verbundmaterial
      Besonderheiten: Viele Einstellungsmöglichkeiten

      Saitek Pro Flight Rudder Pedals
      System: Pedale
      Preis: ca. 160 Euro
      Achsen: 1 + 2 Fußbremsen
      Qualität: Mittel, aus Plastik
      Besonderheiten: Widerstand der Hauptachse läßt sich einstellen und die Fußlänge, ansonsten gibt es die Saitek Software zum feintunen.
      Bewertungen:
      SNAFU: Einfache Pedale, haben jetzt bei mir einige Jahre überstanden und tun unvermindert ihren Dienst. Denkt daran, daß man nicht mehr richtig auf Roll-Bürostuhlen spielen kann und das die Pedale, sowie der Stuhl fest auf dem Boden sein sollte, sonst rutscht eins von beiden weg. Wie beim Thrustmaster Warthog auch mal etwas nach fetten und dann ist gut. Beim Staubsaugen auch mal etwas in den Ritzen wischen.

      T.Flight Rudder Pedals
      System: Pedale
      Preis: ca. 100 Euro
      Achsen: N/A
      Qualität: Mittel, aus Plastik
      Besonderheiten: N/A
      Bewertungen:
      Nind'ja: Komplett aus Plastik und wirkt nicht so wertig wie der Rest der Thrustmaster-Produkte, aber sie sind massiv gebaut und keineswegs klapprig bzw. billig. Habe das Schienensystem einmal geschmiert und jetzt laufen die Achsen butterweich und sensible genug für Strafing-Bewegungen. Lässt sich perfekt in ein bestehendes Target-Setup einbinden.

      Stinkyboard
      System: Fußeingabegerät
      Preis: ca. 80 Euro
      Qualität: Mittel, Kunststoff mit Aluminium
      Besonderheiten: Hat keine Achsen sondern Tasten, Tastendruck kann eingestellt werden
      Bewertungen:

      Fußschalter
      Es gibt eine Menge Auswahl zu günstigen Preisen.
      Maggix: Ich nutze die Fußschalter bisher ausschließlich zum rollen. der mittlere Fußschalter ist zwar belegt aber ich finde der ist recht schwierig zu erreichen. wenn man die Füße rechts und links jeweils zur hälfte auf dem Schalter hält lässt sich sehr bequem zocken. Verarbeitung ist in ordnung, ich spiele jetzt schon eine weile damit und ich kann keine beschädigung oder fehlfunktion feststellen. Für den Preis von knapp 25€ kann man da denke ich nichts sagen. Der Controller funktioniert wie ein USB Keyboard, sprich er sendet die Tastaturcodes für die Tasten a, b und c ist vielleicht für Tastaturspieler ein interessantes Detail.



      VR-Headsets:

      StarVR
      System: VR-Headset
      Preis: N/A
      Qualität: N/A
      Besonderheiten: N/A

      Oculus
      System: VR-Headset
      Preis: ca. 700 Euro
      Qualität: N/A
      Besonderheiten: N/A

      HTC VIVE
      System: VR-Headset
      Preis: ca. 900 Euro
      Qualität: N/A
      Besonderheiten: Hat eine Kamera die die Größe der Umgebung scannt und in das Spiel mit einbaut. Dadurch kann man in seinem Zimmer beim Spielen rumlaufen.

      Sulon
      System: VR-Headset
      Preis: N/A
      Qualität: N/A
      Besonderheiten: Kabellos und projiziert das Spiel in das echte Wohnzimmer.



      Tracking:

      TrackIR 5
      System: Kopf-Tracking
      Preis: ca. 200 Euro
      Qualität: Mittel, Plastik
      Besonderheiten: In SC kann man damit durch Kopfbewegungen die Gimbal Waffen steuern und sich im Cockpit umschauen.

      ED Tracker
      System: Kopf-Tracking
      Preis: ca. 45 Pfund
      Qualität: Mittel, Plastik
      Besonderheiten: Keine Kamera zusätzlich nötig

      Trackhat
      System: Kopf-Tracking
      Preis: ca. 35 Pfund
      Qualität: Mittel, Plastik
      Besonderheiten: Benötigt eine PS3 Cam
      Bewertungen:
      Sombra: Habs mir vor ein paar Monaten den Clip dort gekauft und muss sagen das es super ist. Schön stabil verarbeitet und mit der PS3 Cam nur 35 Pfund teuer.
      Versand hat ca. 2 Wochen gedauert da erst nach Bestellung produziert wird.

      Tobii EyeX
      System: Eye-Tracking
      Preis: ca. 119 Euro
      Qualität: Sehr Gut
      Besonderheiten: N/A
      Nindja: 1. Läuft es ausschliesslich mit 3.0. 2. Man braucht für die Verländerung des Kabels unbedingt einen aktives Repeater-Kabel. 3. Sehr Treiberempfindlich. Meine Renesas-Slots funktionieren nur mit Windows 7 , 8 , 8.1 Treibern. Unter Windows 10 bekomme ich es nicht zum laufen. Problem ist aber bekannt. Tobii gibt auf der Developerseite PCIe Karten an, mit dessen Treibern es auch unter Windows 10 klappt.



      Andere Eingabegeräte:

      Infinitton
      Preis: ca. 110 Dollar
      Qualität: Sehr gut, Metall
      Besonderheiten: Jede Taste kann mit einem Individuellen Bild belegt werden.

      3DConnexion SpaceNavigator 3D-Maus
      Preis: ca. 135 Euro Funk, 110€ mit Kabel
      Achsen: 6
      Qualität: Sehr hoch, Griff ist gummiert, Fuß aus Alu
      Besonderheiten: Mit der 3d Maus lassen sich 6 Achen mit nur einer Hand steuern.
      Bewertungen:
      Darin: Die Steuerung mit der 3d Maus ist anfangs etwas Gewöhnungsbedürftig geht aber nach nur 30 Minuten schon sehr intuitiv. Dadurch das man 6 Achsen und in der kleinen Version 2 Tasten zur Verfügung hat kann man bei ruhigen Flugmanövern auf ein zweites Eingabegerät verzichten. Meiner Meinung nach ist sie nichts für Fighter sondern ist eher im bereich der Multicrew Schiffe ab der Conni zuhause. Durch die kleine Grundfläche von nur ~8x8cm stört sie lange nicht so auf dem Schreibtisch wie ein Dual Joystick Setup mit Pedalen. Obwohl sie nur eine kleine Fläche beansprucht ist sie mit ihren 450g und der gummierten Unterseite sehr gut gegen verrutschen geschützt. Bei täglichem Gebrauch würde ich die Akkulaufzeit der Funkversion auf ca 1 Monat schätzen, sie kann aber auch während des Ladens weiter betrieben werden.
      Nocs: Ich benutze herkömmlich den Spacenavigator, mit 2 Knöpfen und WiFi Verbindung. Der läuft mit den 4 letzten updates der entsprecehenden Software ( link ) einwandfrei, unter SC aber auch allen anderen Spielen bisher. Ich hatte nun die Gelegenheit, die Spacemouse Pro zu testen und wollte schauen, wie die größere Auswahl an Knöpfen, potentiell einen Controller an der linken Hand ersetzen kann. (G13 / Throttlestick etc..) 1) Als Ersatz für den Funktionsumfang und die erleichterte Bedienung ist es nicht geeignet. Eine einfache Kontrolle der Strafeachsen ist einfach nicht gegeben, bei einem so sensiblen Kontroller, wenn zeitgleich auch noch Knöpfe gedrückt werden. 2) Kommt es bei älteren Geräten der Baureihe vor 7000xx zu Treiberproblemen, die , die Steuerung absolut unkontrollierbar machen. Es gibt verschiede Mirmware-aufspielungen, die nur technisch, versierteren Usern ersichtlich sind und die Gefahr ein Gerät zu bekommen, das inkompatibel ist,ist hoch.
      Diese Aussage gilt auf jedenfall für die Spacemouse Pro der Baureihe (6000xx (xx =wireless oder Kablegebunden)) Alle modernen Geräte, wie z.B. der Spacenavigator (700043) sind wahrscheinlich kompatibel, wenn jemand Testen kann, wäre das schön. Meine (700043) ist auf jedenfall zu 100% geeignet als Joystick. kompatible Geräte: Seriennummer 700043 / 700028 definitiv inkompatibel: 600043 (spacemouse Pro Kabel)

      MFD Cougar
      System: Panel
      Preis: ca. 70 Euro
      Qualität: Mittel, Kunststoff
      Besonderheiten: N/A
      Bewertungen:
      Nind'ja: Man bekommt 2 MFDs, die zwar aus Plastik gefertigt sind, jedoch wie von TM gewohnt hochwertig gefertigt wurden. Dabei lassen sich die beiden MFDs mit der Target-Software oder dem Skript Editor in das bestehende TM-Setup einbinden.
      Geliefert werden: 2x20 Buttons, 2x4 Kippschalter, 2x2 Einstellbare LEDs, TM spezifische grüne Beleuchtung, Verschiede "Muster-Platten" mit verschiedenen Darstellungen
      Pros: Wertige und stabile Qualität, Erschwinglicher Preis für die Masse der Tasten, Leichte Einbindung ins vorhandene TM-Setup

      Razer Orbweaver
      System: Keypad
      Preis: ca. 110 Euro (neueste Variante, ältere gibt es günstiger)
      Qualität: Mittel, Kunststoff
      Besonderheiten: Etwas Anpassbar von der Form für besseren Komfort
      Bewertungen:
      Ninapuna: Gute Software zum Programmieren, dutzende Profile hinterlegbar, liegt sehr gut in der Hand (nur für links), 8-Wege Daumen Stick (Geschmackssache ob er was taugt), Razer Gaming Software,

      Logitech G13
      System: Keypad
      Preis: ca. 100 Euro
      Qualität: Mittel, Kunststoff
      Besonderheiten: Logitech Gaming Software, Display
      Bewertungen:
      Ninapuna: Etwas besser als die Orbweaver
      Yemaya Harzhapan: Siehe Post



      Software:

      Voice Attack:
      System: Sprachsteuerung
      Preis: ca. 8 Dollar (Sprachpaket (ASTRA) ca. 10 Pfund)
      Qualität: Sehr gute Software mit vielen Funktionen
      Besonderheiten: Damit kann man in SC durch Spracheingabe sein Raumschiff steuern und bekommt Feedback durch eine Stime. (Sehr coole Immersion)

      Roccat Power-Grid
      System: App für Tablets und Smartphones
      Preis: Kostenlos (allerdings ist eine Registrierung erforderlich)
      Qualität: Sehr gute Software mit vielen Einstellungsmöglichkeiten
      Besonderheiten: Man kann z.B. die Schilde mit seinem Tablet managen.

      SpaceDesk
      System: Desktopmanagement
      Preis: Kostenlos
      Qualität: N/A
      Besonderheiten: Hiermit kann man seinen Desktop auf ein Tablet erweitern



      Profile / Apps:

      Thrustmaster Warhog & T16000m Setup

      Roccat Citizen Tech
      Ein sehr stylisches und funktionales Grid extra für SC. Das Problem ist lediglich, dass die Grids meistens auf die Standardbelegung programiert sind und sich nicht anpassen lassen, d.h. eventuell muss die Belegung im Spiel geändert werden.

      Roccat Star Citizen Gestures - US
      Ein Grid für die Emotes . Ebenfalls sehr hilfreich.

      Titan ACS
      App um Tasten aufs Tablet zu legen, funktioniert derzeit nur mit der Standardbelegung, update kommt



      Gaming Workstations

      https://www.obutto.eu/products.html

      http://www.mwelab.com/en/emperor.html

      https://www.evodesk.com/store/
      Hier könnt ihr euren Schreibtisch selber zusammenstellen

      https://www.monstertech.de/produkt/hotas-joystick-erweiterung/

      http://www.simpit.co.nz/index.php/products/icarus-avenger

      Wir bitten euch, falls möglich, Bewertungen für die Produkte abzugeben, damit andere sich ein Bild über das Produkt machen können bevor sie es kaufen.


      2d0a2e-1451928138.png
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 124 mal editiert, zuletzt von 7Freak ()

    • 7Freak schrieb:

      SubjectZERO schrieb:

      Saitek X55
      Am Stick lassen sich die Federn tauschen, so kann man bis zu 4 verschiedene Federstärken einstellen.
      @Josssh Wäre nicht das was für dich, da könntest du zwischen 4 verschiedene Schwergängigkeiten wechseln :)
      ... welche aber auch nicht sooo unterschiedlich sind, das ist auch viel Kopfsache. Ich habe den auch mal ein paar Tage getestet. Im Prinzip hätten es auch zwei Federn getan, eine leichte und eine schwere. Das Problem bei der schwergängigsten war, (es war dann etwas schwergängiger als der X52 Pro) dass nun die Feder so kurz war, dass der Widerstand ungleichmäßig ist.
      Beim X55 war es so, dass die Reibung der Stickachse zu hoch ist, so dass es bei kleinen Manövern zu stockenden/ruckenden Bewegungen kommt, weil die Reibung zwischen den Kunststoffteilen nicht so optimal ist. Man holt ja schließlich nicht jedesmal am Stick von ganz links nach ganz rechts aus ;)

      Dieses Verhalten dann kombiniert mit der kürzesten Feder führte dazu, dass der Anfangswiderstand erst schwer ist und sobald man dann mit etwas mehr Kraft drückt ruckt es direkt etwas zu weit.
      SC habe ich mit dem Stick nicht gespielt, nur Flugsimulatoren wie DCS und FSX und dort sind auch häufig kleine Bewegungen notwendig, die man dann genau dort hält.

      Hilfreich war, wenn man mit der Hand den Stick dann etwas nach unten gedrückt hat über die Handballenauflage, da man dann den Widerstand etwas besser kontrollieren konnte, dann ist dieses ruckige Verhalten nicht mehr aufgefallen. Auf Dauer war mir das jedoch zu verkrampft. Vielleicht kann man das auch durch hin und wieder Einfetten mit einer Gleitpaste beheben?!

      Der X52 Pro ist zwar, wie gesagt, ein bißchen leichtgängiger aber dieser hält den Widerstand über den gesamten Bewegungsradius. Kann sein, dass es bei SC vielleicht weniger tragisch als bei einem Simulator ist, für mich war das der ausschlaggebende Grund keinen Mehrpreis auf den X55 zu bezahlen.


      Im Endeffekt ist vieles bei den Sticks meiner Meinung nach auch abhängig von einem persönlichen Gefühl, wie man den Stick gern hätte, bzw. wie man am besten damit klarkommt. Da spielt die Subjektivität eine größere Rolle als die Objektivität.
      Einfach mal 2-3 unterschiedliche Produkte jeweils einen Tag testen, möglichst "gleichzeitig" und dann rein nach Gefühl entscheiden. 30,- Unterschied interessieren dich nach 1-2 Jahren Nutzung nicht mehr, eine unbequeme Handhaltung aber jeden Tag!
    • OH MAN, Kinder Kinder

      Saitek X-55 oder X-52 Pro oder X-52, die Pfannen Joysticks hat da durch weniger Verschleiss teile lass, der Thrustmaster, warum ob Metall oder nicht, Rundkolben macht nach der zeit Problemme mit der Mittel einstellung, was auch der Verschleiss ist. Stangen Joystick haben nur zwei Axien und leiden unter Verschleiss im hohen masse, da die stangen verschoben werden und schnell trocken werden, das hat die folge fest setzten und nicht mehr bewegungen in höhe und seite. Schalter Joystick leiden an der Eletronick und werden kaum noch hergestellt, warum : der auf schlag der mittel stange kann so einen schalter im inerren zerstören.

      Ich habe fiele Joystick in der hand gehabt, auch einen Cyborg 3 D Gold was einen Pfannen Joystick ist, war damals sehr zu frieden. Pfannen Joystick finde ich vom Verschleisher besser als die anderen Joystick. in der mitt einen leitere Feder einbauen um schneller nach links oder rechts zugehen. schwere feder haben da so hire Probleme wegen denn selbst wider stand zu über winden.

      Aber das ist nur meine Persönliche Meinung und sowas kann man nach lessen. Bei enenkaufen solte man auch denn rest druch lessen waas kein Gedruckt ist, um böse überraschungen vor zu beugen.

      Mein faziet da zu, lieber wenig bis kaum ein verschleis, als einen mit viel Verschleis, denn da unter scheide nur der Preis meiner meinung. Was nütz es mir ein billigen zu hollen der nach 1 Jahr neu kaufen muß weil der im Arsc...... ist, da gebe ich ein paar mark mehr aus und habe länger was da von.
      Transport, ohne zufragen ich lieferer und du bezahlst.
    • Zia87 schrieb:

      Dieses Verhalten dann kombiniert mit der kürzesten Feder führte dazu, dass der Anfangswiderstand erst schwer ist und sobald man dann mit etwas mehr Kraft drückt ruckt es direkt etwas zu weit

      Zia87 schrieb:

      Auf Dauer war mir das jedoch zu verkrampft. Vielleicht kann man das auch durch hin und wieder Einfetten mit einer Gleitpaste beheben?!
      Im Grunde muss man jeden Stick regelmäßig reinigen und einfetten. Mit der Zeit kommt da Dreck an der Achse hinein, und die Schmierung wird an Stellen gerieben wo sich nichts bringt. Ein wenig Waffenfett wirkt da Wunder.

      Und ich geb dir vollkommen recht. Ich denke womit man am besten klar kommt hängt sehr von der Person an sich ab. Und die die mit Handelsüblichen geräten gar nicht zurecht kommen, bauen sich ihre eigenen Cockpits, und nehmen dafür Die Geräte auseinander die man so im Handel bekommt. :D
    • Es ist eine Erfahrung, die ich gemacht habe mit Joystick und das ab 1985 bis jetzt, ich werde mir persönlich ein Saitek X-55 holen, da er mir vom desein und von der fiel falt besser zu mir passt als die anderen, X-52 Pro und der X-55 haben meist ein preis unter schied bis zu 50 €. Mit 2 Joysticks komme ich persönlich nicht mit klar, Schubregler und Joystick ist für mich Persönlicher besser und da fehlt die wahl auf X-55, da hat man mehr möglichkeiten als bei denn anderen.

      aber wie gesagt, ist meine Persönliche meinung
      Transport, ohne zufragen ich lieferer und du bezahlst.
    • Hier mal ein kleines kompatibilitäts-update für Interessenten am Spacenavigator/Spacemouse ( link )

      Ich benutze herkömmlich den Spacenavigator, mit 2 Knöpfen und WiFi Verbindung.
      Der läuft mit den 4 letzten updates der entsprecehenden Software ( link ) einwandfrei, unter SC aber auch allen anderen Spielen bisher.

      Ich hatte nun die Gelegenheit, die Spacemouse Pro zu testen und wollte schauen, wie die größere Auswahl an Knöpfen, potentiell einen Controller an der linken Hand ersetzen kann.
      (G13 / Throttlestick etc..)

      1) Als Ersatz für den Funktionsumfang und die erleichterte Bedienung ist es nicht geeignet.
      Eine einfache Kontrolle der Strafeachsen ist einfach nicht gegeben, bei einem so sensiblen Kontroller, wenn zeitgleich auch noch Knöpfe gedrückt werden.

      2) Kommt es bei älteren Geräten der Baureihe vor 7000xx zu Treiberproblemen, die , die Steuerung absolut unkontrollierbar machen.
      Es gibt verschiede Mirmware-aufspielungen, die nur technisch, versierteren Usern ersichtlich sind und die Gefahr ein Gerät zu bekommen, das inkompatibel ist,ist hoch.

      Diese Aussage gilt auf jedenfall für die Spacemouse Pro der Baureihe (6000xx (xx =wireless oder Kablegebunden))
      Alle modernen Geräte, wie z.B. der Spacenavigator (700043) sind wahrscheinlich kompatibel, wenn jemand Testen kann, wäre das schön.

      Meine (700043) ist auf jedenfall zu 100% geeignet als Joystick.


      Wer diesen Thread pflegt kann gerne folgende Info an die entsprechende Stelle weiter oben heften und auf diese Erklärung verlinken:

      kompatible Geräte: Seriennummer 700043 / 700028
      definitiv inkompatibel: 600043 (spacemouse Pro Kabel)
    • Zwei Dinge von mir:

      Auch wenn ich langsam das Gefühl habe, das ich irgendwas an mir habe,
      das jegliche Hardware in kürzester Zeit zerstört oder außer Kraft setzt,
      so komme ich doch nicht umhin, gerade an dieser Stelle nochmal
      vor Saitek zu warnen. Gerade auch, weil die ja jetzt wieder ihre überteuerten
      Systeme auf den Markt werfen wollen.

      Ich schlage mich jetzt seid Monaten mit meinem X52, vor allem mit dem Treiber
      und der Software herum. JEDESMAL wenn ich den Joystick aus der USB Buchse
      stöpsele, weil ich grad etwas an Meinem PC zu fummeln habe. (wie z.b. Headsets usw :cursing: )
      wird er beim nächsten einstöpseln nicht mehr erkannt!
      Weder Windows selbst erkennt ihn wieder, er dümelt nur
      unter nicht eingesteckt in dem Gerätemanager vor sich hin,
      noch reicht es, den Treiber neu zu installieren!

      Erst dachte ich natürlich, klar liegt mal wieder an dir selber,
      aber nein, das Problem ist lange bekannt und nach langem Suchen habe ich sogar
      eine Anleitung dazu gefunden. Das ganze Ausmaß was erforderlich ist siehe

      hier --> 31st-fox-fighters.de/include.p…orumsthread&threadid=1727
      (für alle die sich noch länger damit rumschlagen wollen und ähnliche Probleme haben)

      Nachdem aber auch das gestern nicht mehr funktioniert hat, hab ich das Ding entnerft in die Ecke
      geknallt. Ich mag die Aufteilung, ich liebe die vielen Knöpfe,
      aber alleine die Zusatzsoftware programmieren zu müssen, weil SC die meisten
      Tasten so nicht erkennt, dann aktuelle Win 10 Treiber zur Verfügung zu stellen
      die man immer wieder neu installieren und deinstallieren muss
      und dann auch noch in der Registry rum fummeln, und dafür auch
      noch mehrere 100€ zu verlangen, ist schlichtweg eine Unverschämtheit!

      Edit:

      Ich füge hier noch etwas an, was ich gerade gefunden habe und was geholfen hat,
      einfach für alle, die ähnliche Probleme wie ich haben, es ist aus einem anderen Forum
      von einem anderen User einfach so kopiert:


      Ich habe jetzt aber doch das X52 Controller System zum funktionieren bekommen - aber nicht mit dem MadCatz/Saitek Beta-Treiber, diese lassen sich bei der jetzigen Version einfach nicht installieren. Da muss MadCatz nachlegen.

      - Ich habe einfach den Gerätemanager geöffnet, den unter "Eingabegeräte (Human Interface Devices)" gelisteten X52 Controller (eingesteckt im USB natürlich), gekennzeichnet mit einem gelben Ausrufezeichen-Symbol (also Fehler), angewählt und dort Treiber aktualisieren angeklickt.

      - Dann kommt die Auswahl, ob Treiber automatisch im Internet suchen lassen oder "auf Computer suchen" auswählen - hier "auf Computer suchen" wählen.

      - Danach kommt Auswahl, ob "an diesem Ort nach Treibersoftware suchen" (MadCatz-UnterOrdner in Windows\Temp...) oder "aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen..." - hier wählt man "aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen..." an.

      - jetzt wählt man in der erscheinenden Liste NICHT den Treiber, welcher direkt mit "X52..." bezeichnet ist, sondern den allgemeinen USB-Treiber ohne direkten Namensbezug.

      Dieser Treiber installierte sich sehr schnell und der X52 funktionierte sofort !
      Wählt man jetzt den Controller X52 z.B. im "Geräte und Drucker" Fenster an und dort das Gamecontroller-Einstellungsfenster, funktioniert auch die LED und MFD Leuchtstärke-Einstellung fliessend direkt am Gerät- da hat bei mir sogar vorher mit den Original-MadCatz/Saitek-Treibern die MFD-Lichtverstellung nicht direkt funktioniert (erst nach Unplug und Plugin des X52 sah man die eingestellte Helligkeit).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Josssh ()

    • Schattenwolf64 schrieb:

      @ Josssh: ... Meiner Jahrelangen Erfahrung und persönlichen Meinung nach ist es eiuner der besten PC-Hardware-Hersteller, die es aktuell gibt.
      Kann ich nicht beurteilen, ist mein erster Saitek. Kann auch nicht beurteilen, ob sich da seid der Übernahme (oder Zusammenschluss oder was auch immer) durch MadCatz
      irgendetwas daran geändert hat. Aber die ganzen Links und Zitate oben sind ja nicht von mir. Und ich selbst habe mich durch unzählige Forenposts verzweifelter Gleichgesinnter
      gekämpft, bis ich endlich auf diese Hilfestellungen gestoßen bin. WAS ich falsch gemacht habe, weiß ich im übrigen jetzt auch, ich habe aufgrund von Umbauten, den Joystick
      heraus gezogen und dann aufgrund von USB Mehrfachbuchsen wieder in einen anderen Port gesteckt. Das Resultat war dann -> siehe oben!
      Wenn Du für Dich persönlich meinst, das ist ok so, dann möchte ich das auch ungern korrigieren, ich persönlich war weniger begeistert!

      Die Hardware selbst ist Klasse, keine Frage und mittlerweile habe ich mir auch die Arbeit (->siehe oben) gemacht, ihn wieder anzustöpseln. Wenn man mit ein paar Stangen
      TNT seine Registry in die Luft bläst und dann schön alles neu installiert, läuft es danach auch wieder wie geschmiert. Zur Sicherheit habe ich aber den USB Stecker mit
      Pattex im PC verklebt, um ihn nicht aus versehen wieder rauszuziehen.

      Der Stick ist Aufgrund seiner vielen Knöpfe ideal für SC und da ich reiner Joystick Spieler bin, benötige ich diese Knöpfe auch, daher auch die Mühe die ich dafür in
      Kauf nehme. Von der Präzision her, würde ich ihn zwischen "Naja" und "ganz ok" einordnen, aber für das reine Zweithand-Strafen voll und ganz ausreichend.

      Für die Hauptsteuerung habe ich mir einen anderen geholt (-> siehe irgendwo anders) da finde ich im Grunde genommen in der Niedrigpreis-Segment den TM 16000 noch genauer,
      doch der war mir etwas zu schwergängig (ist aber nur meine persönliche Vorliebe).

      Definitiv aber, und da konnte ich mich dieses Wochenende persönlich überzeugen (und von einer Horde enthusiastischer Spitzenpiloten überzeugen lassen) ist der TM Warthog
      der absolute König unter den Joysticks und das in allen Belangen!
    • Das ist ein russischer Joystick, der derzeit nicht produziert wird und auch aufgrund des Embargos generell schwer zu bekommen sein wird.
      Die Firma arbeitet wohl gerade an einem Nachfolgeprodukt, das dann irgendwann wieder erhältlich ist.
      Der einzige derzeit erwerbbare Joystick dieser Firma ist dieser:

      amazon.de/K%C3%B6nig-Defender-…1&keywords=cobra+defender

      und das ist die Firma, die die Dinger herstellt:

      flightsimcontrols.com/