[FAQ/Anleitungen] [TeamSpeak] Plugin CrossTalk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • [FAQ/Anleitungen] [TeamSpeak] Plugin CrossTalk

    Das Plugin “CrossTalk” bringt einige erweiterte Funktionen mit, die tiefgreifende Einstellungen in das das Klang-Erlebnis von TeamSpeak 3 ermöglichen. Im Folgenden werden neben der Installation, die aktuellen Features des Plugins erläutert und die Einstellungen erklärt.

    Gluehbirne.png Hinweis: Alle Einstellungen die für das Plugin vorgenommen werden, gelten natürlich lediglich für einen selber. Auf andere Benutzer haben diese keinen Einfluss. Aktiviert man beispielsweise Radio FX, wirkt die Veränderung nur für einen selber. Alle anderen Benutzer hören die anderen Benutzer unverändert.

    Gluehbirne.png Hinweis: In den nachfolgenden Erläuterungen, ist mit “ausgewählter Verbindungstab” immer der Verbindungstab gemeint, der aktuell (zu diesem Zeitpunkt) ausgewählt und somit im Vordergrund ist. Mit “anderen Verbindungstabs”, sind immer die Verbindungstabs gemeint, die aktuell (zu diesem Zeitpunkt) nicht ausgewählt und somit im Hintergrund sind. Es spielt dabei keine Rolle, auf welchem Verbindungstab aktuell das Mikrofon aktiv ist! Um dies verständlicher zu gestalten, werden diese Begriffe im Text fett, sowie blau, bzw. grün markiert.

    Siehe auch: >>Wie öffne ich mehrere Verbindungen gleichzeitig?<<





    Installation

    Spoiler anzeigen

    1. Das Plugin kann auf folgender Seite heruntergeladen werden: github.com/thorwe/CrossTalk/releases
      Dort auf die aktuelle Version klicken (im Normalfall, sollte der Name nach folgendem Schema aufgebaut sein: CrossTalk_<version>.ts3_plugin).

      Bild als Beispiel, für den Download der Version CrossTalk_1_6_3_111601-beta.ts3_plugin:
      TeamSpeak_3_Download_Plugin_CrossTalk.png
    2. Anschließend die Datei (.exe) ausführen.
    3. Im Installationsfenster gegebenenfalls unter “Add-On wird installiert in:” den Pfad anpassen.
      Ausrufezeichen.png Achtung! Das Plugin muss in den Ordner installiert werden, in dem TeamSpeak 3 installiert wurde!
      Standarmäßig ist dies - je nach Version und Installationsart - einer der folgenden:
      • C:\Users\<Benutzername>\AppData\Local\TeamSpeak 3\
      • C:\Program Files\TeamSpeak 3 Client
      • C:\Program Files (x86)\TeamSpeak 3 Client
      Siehe auch: >>Installationsanleitung TeamSpeak 3 Client<<
      TeamSpeak_3_Installation_CrossTalk.PNG
    4. Mit Klick auf “Installieren” die Installation ausführen.
    5. Sollte eine Warnung angezeigt werden, diese mit “Ja” bestätigen.
      TeamSpeak_3_Installation_CrossTalk_Warnung.PNG
    6. Anschließend folgt eine Meldung, ob das Plugin aktiviert werden soll. Diese ebenfalls mit “Ja” bestätigen.
      TeamSpeak_3_Installation_CrossTalk_Aktivieren.PNG
    7. Anschließend muss der TeamSpeak 3 Client einmal neugestartet werden. Sollte dieser während der Installation nicht gestartet gewesen sein, reicht es diesen einfach zu starten.
    8. Das Plugin sollte nun unter dem neuen Reiter “Plugins” in der Leiste zu finden sein. Ist dem nicht der Fall, da im Schritt 6 auf “Nein” geklickt wurde, kann dieses nachträglich aktiviert werden.
      Siehe dazu: >>Was sind Plugins und wie installiere, aktiviere und deaktiviere ich diese?<< - Der Name des Plugins lautet “CrossTalk”).
      TeamSpeak_3_Installation_CrossTalk_Leiste.png
    Standardmäßig sind nach der Installation folgende Features aktiviert und sollten sofern nicht benötigt deaktiviert werden (Häkchen entfernen):
    • Ducking
    • Position Spread
    • Positional Audio



    Grundlegende Einstellungen
    Im TeamSpeak 3 Client unter “Einstellungen” -> “Plugins” das Plugin “CrossTalk” auswählen und auf “Einstellungen“ klicken. Neben einigen nützlichen Links, werden hier hauptsächlich Einstellungen für Updates vorgenommen. Im Normalfall sollten und müssen diese Einstellungen nicht verändert werden, weshalb hier vorerst nicht näher darauf eingegangen wird.




    Global Ducking
    Ermöglicht es, die Lautstärke ausgewählter Clients zu reduzieren, wenn andere Clients sprechen. Es spielt dabei keine Rolle, auf welchem Verbindungstab gesprochen wird, oder sich die ausgewählten Clients befinden. Sobald ein Client spricht, wird die Lautstärker aller ausgewählten Clients auf allen Verbindungstabs reduziert.

    Gluehbirne.png Hinweis: Greift übrigens auch, wenn Clients einen selber, bzw. den Channel in dem man sich befindet, “anwhispern”.
    Siehe auch: >>Was sind Whisperlisten und wie äußert sich whispern wenn ich “whisper”, oder “angwhispert” werde?<<

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Ducking_Global.png

    Einstellungen:
    Im TeamSpeak 3 Client: “Plugins” -> “CrossTalk” -> “Ducking
    • Global (music bots)
      Gesetztes Häkchen aktiviert das Feature. Kein Häkchen deaktiviert das Feature.
    • Schieberegler (im Bild blau hinterlegt)
      Steuert die Lautstärke. Es kann eine Änderung von 0 bis -200 dB eingestellt werden (0 = unverändert).


    Global Ducking Targets setzen:
    Clients deren Lautstärke reduziert werden soll, müssen als “Global Ducking Target” gesetzt werden (anschließendes Entfernen funktioniert auf gleiche Weise):
    Im TeamSpeak 3 Client: Rechtsklick auf den entsprechenden Client -> “CrossTalk” -> “Toggle Global Ducking Target

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Client_Settings_Toggle_Ducking.png


    Ist die Einstellung aktiviert, wird dies anschließend im Infofenster des ausgewählten Clients angezeigt:
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Ducking_Marked_User.PNG


    Gluehbirne.png Hinweis: Diese Einstellung ist permanent (bleibt, bis sie wieder entfernt wird).



    Channel Ducking
    Im Gegensatz zum "Global Ducking", wird bei diesem Feature nicht die Lautstärke ausgewählter Clients, sondern die kompletter Verbindungstabs reduziert. Je nach Einstellung und auf welchem Verbindungstab ein Client spricht, wird die Lautstärke aller Clients des ausgewählten Verbindungstabs oder die der anderen Verbindungstabs reduziert.

    Gluehbirne.png Hinweis: Greift übrigens auch, wenn Clients einen selber, bzw. den Channel in dem man sich befindet, “anwhispern”. Allerdings verhält sich das "whispern" im Gegensatz zum "normalen sprechen", je nach Einstellung und auf welchem Verbindungstab "gewhispert" wird, anders.
    Siehe auch: >>Was sind Whisperlisten und wie äußert sich whispern wenn ich “whisper”, oder “angwhispert” werde?<<

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Ducking_Channel.png

    Einstellungen:
    Im TeamSpeak 3 Client: “Plugins” -> “CrossTalk” -> “Ducking
    • Channel
      Durch setzen des Häkchens, wird das Feature aktiviert.
    • Target:
      • Aktueller Server
        -> Spricht oder "whispert" ein Client auf einem anderen Verbindungstab, wird die Lautstärke aller Clients des ausgewählten Verbindungstabs reduziert.
        -> “Whispert” ein Client auf dem ausgewählten Verbindungstab, wird die Lautstärke aller Clients auf dem ausgewählten Verbindungstab reduziert.
      • Andere Server Tabs
        -> Spricht oder "whispert" ein Client auf dem ausgewählten Verbindungstab, wird die Lautstärke aller Clients der anderen Verbindungstabs reduziert.
        -> “Whispert” ein Client auf einem anderen Verbindungstab, wird die Lautstärke aller Clients der anderen Verbindungstabs reduziert.
    • Schieberegler (im Bild blau hinterlegt)
      Steuert die Lautstärke. Es kann eine Änderung von 0 bis -200 dB eingestellt werden (0 = unverändert).
    • Duck Priority Speakers
      Ist diese Option aktiviert (gesetztes Häkchen), wirkt sich das “Channel Ducking” nicht auf Clients die “Gesprächsleiter” sind, aus.

      Siehe auch: >>Was ist der Gesprächsleiter?<<



    Position Spread
    Kann die Audioausgabe auf einen bestimmten Audiokanal fokussieren (nur Stereo möglich). Entweder links Headphone_Little_Left.png, mittig (unverändert) Headphone_Little_Middle.png, oder rechts Headphone_Little_Right.png. Diese Einstellungen können nach Belieben für den ausgewählten Verbindungstab, eingehende “Whisper”, sowie für andere Verbindungstabs spezifisch eingestellt werden. Somit kann also beispielsweise eingestellt werden, dass “whispern” stärker auf dem rechten Ohr und Gespräche im aktuellen Channel stärker auf dem linken Ohr zu hören sind.

    Siehe auch: >>Was sind Whisperlisten und wie äußert sich whispern wenn ich “whisper”, oder “angwhispert” werde?<<

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Position_Spread_Markiert.png

    Einstellungen:
    Im TeamSpeak 3 Client: “Plugins” -> “CrossTalk” -> “Position Spread



    Radio FX
    Stimmenverzerrer der es ermöglicht, die zu hörenden Stimmen anderer Clients zu verändern (e.g. ähnlich einem Funkspruch). Die Veränderungen können einzeln für den ausgewählten Verbindungstab, eingehende “Whisper” oder alle anderen Verbindungstabs eingestellt werden. Somit kann also beispielsweise eingestellt werden, dass eingehende “Whisper” verändert, Gespräche im Channel aber unverändert sind. Des Weiteren können auch lediglich (oder auch zusätzlich zu den übergreifenden Einstellungen) einzelne Channel angepasst werden, wodurch die zu hörenden Stimmen anderer Clients nur in diesem/diesen Channel(n) verändert sind. Jeder einzelne Channel kann dabei unterschiedlich angepasst werden. Zu guter Letzt, können einzelne Clients auf eine Blacklist gesetzt werden, wodurch diese dann nicht vom Radio FX betroffen sind. Man hört diese Clients dann also unverändert.

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Radio_FX.PNG

    Übergreifende Einstellungen:
    Im TeamSpeak 3 Client: “Plugins” -> “CrossTalk” -> “Radio FX
    • Home
      Bezieht sich auf den ausgewählten Verbindungstab und wird durch setzen des Häkchens aktiviert.
    • Whisper
      Bezieht sich auf eingehende “Whisper” und wird durch setzen des Häkchens aktiviert. Es spielt dabei keine Rolle welcher Verbindungstab ausgewählt ist.
    • Other
      Bezieht sich auf alle anderen Verbindungstabs und wird durch setzen des Häkchens aktiviert.
    Unter jeder der oben genannten “Gruppen” sind mehrere Drehregler, die auf verschiedene Weise das Audiosignal verändern. “Destruction” beispielsweise verzerrt das Signal bzw. fügt Störeffekte ein. Da die Erklärung der einzelnen Funktionen aber technisch sehr in die Tiefe gehen würde, wird hier nicht näher auf diese eingegangen.


    Channelbasierte Einstellungen:
    Für einen Channel kann die Funktion wie folgt aktiviert werden (anschließendes Entfernen funktioniert auf gleiche Weise):
    Im TeamSpeak 3 Client: Rechtsklick auf den entsprechenden Channel -> “CrossTalk” -> “Radio FX (Channel)

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Channel_Settings_Radio_FX.png


    Im neuen Fenster kann das Audiosignal dann ähnlich wie in den allgemeinen Einstellungen angepasst werden.
    • <Servername>:<Channelname>
      Durch setzen des Häkchens, wird das Feature für diesen Channel aktiviert.
    • Delete
      Mit Klick auf “Delete” werden die gesetzten Einstellungen wieder auf Standard zurückgesetzt. Zudem wird das Häkchen bei “<Servername>:<Channelname>“ wieder entfernt und damit die Funktion für diesen Channel zugleich deaktiviert.
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Radio_FX_Channelbasiert.PNG

    Gluehbirne.png Hinweis: Diese Einstellung ist permanent (bleibt, bis sie wieder entfernt wird).

    Gluehbirne.png Hinweis: “Whispert” ein anderer Client in einen Channel mit channelbasierten Einstellungen, wird seine Stimme nicht beeinflusst. Auch nicht, wenn der Client aus einem Channel “whispert”, für den ebenfalls channelbasierte Radio FX Einstellungen aktiviert sind.

    Gluehbirne.png Hinweis: Ist Radio FX unter den “Allgemeinen Einstellungen”, sowie “Channelbasiert” aktiviert, gelten die channelbasierten Einstellungen.



    Client Blacklist:
    Clients können wie folgt auf die Blacklist gesetzt werden (anschließendes Entfernen funktioniert auf gleiche Weise):
    Im TeamSpeak 3 Client: Rechtsklick auf den entsprechenden Client -> “CrossTalk” -> “Radio FX: Toggle Client Blacklisted [temp]

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Client_Settings_Toggle_Radio_Blacklist.png


    Ist die Einstellung aktiviert, wird dies anschließend im Infofenster des ausgewählten Clients angezeigt:
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Radio_FX_Marked_User.PNG

    Gluehbirne.png Hinweis: Diese Einstellung ist temporär (bleibt bis zum nächsten Neustart des Clients, oder bis sie wieder entfernt wird).


    Mehr zum Thema Radio FX: https://github.com/thorwe/CrossTalk/wiki/Radio-FX



    Positional Audio
    Ermöglicht es andere Mitspieler von ihrer Position im Spiel zu hören (nur in unterstützten Spielen möglich).

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Positional_Audio.PNG

    Damit dieses Feature funktioniert, muss folgende Option aktiviert sein (ansonsten wird eine Warnung angezeigt - vergl. Bild):
    Im TeamSpeak 3 Client: “Einstellungen” -> “Optionen” -> Reiter “Wiedergabe” -> (Unter Überschrift “Optionen”) Häkchen bei “Client 3D Positionen immer setzen wenn verfügbar” setzen -> Fenster mit “OK” schließen.

    TeamSpeak_3_CrossTalk_Positional_Audio_Enable_3D_Position.PNG

    Aktuell wird auf das Feature hier nicht näher eingegangen.

    Mehr zum Thema Positional Audio: github.com/thorwe/CrossTalk/wiki/Positional-Audio



    Gw2 Map
    Öffnet eine Guild Wars 2 Karte im Internet via Browser (Link: http://thorwe.github.io/CrossTalk/misc/site/gw2/html/gw2maps-leaflet.html?websocket_port=64734).


    Channel Muter
    Mit dieser Funktionen können ausgewählte Channel gemutet und einzelne Clients auf eine Whitelist gesetzt werden, wodurch diese dann trotzdem im gemuteten Channel weiterhin hörbar sind.

    Spoiler anzeigen

    Channel muten:
    Für einen Channel kann die Funktion wie folgt aktiviert werden (anschließendes Entfernen funktioniert auf gleiche Weise):
    Im TeamSpeak 3 Client: Rechtsklick auf den entsprechenden Channel -> “CrossTalk” -> “Toggle Channel Mute [temp]

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Channel_Settings_Toggle_Channel_Mute.png


    Ist die Einstellung aktiviert, wird dies anschließend im Infofenster des ausgewählten Channels angezeigt:
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Channel_Mute_Marked_Channel.PNG

    Gluehbirne.png Hinweis: Diese Einstellung ist temporär (bleibt bis zum nächsten Neustart des Clients, oder bis sie wieder entfernt wird).



    Client Whitelist:
    Clients können wie folgt auf die Whitelist gesetzt werden (anschließendes Entfernen funktioniert auf gleiche Weise):
    Im TeamSpeak 3 Client: Rechtsklick auf den entsprechenden Client -> “CrossTalk” -> “Radio FX: Toggle ChannelMuter Whitelisting [temp]

    Spoiler anzeigen
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Client_Settings_Toggle_ChannelMuter_Whitelist.png


    Ist die Einstellung aktiviert, wird dies anschließend im Infofenster des ausgewählten Clients angezeigt:
    TeamSpeak_3_CrossTalk_Channel_Mute_Marked_User.PNG

    Gluehbirne.png Hinweis: Diese Einstellung ist temporär (bleibt bis zum nächsten Neustart des Clients, oder bis sie wieder entfernt wird).


    Gluehbirne.png Hinweis: “Whispert” ein Client aus einem anderen Channel, in den Channel auf dem diese Funktion aktiviert ist, ist dieser weiterhin hörbar (unabhängig davon, ob die Funktion auf dem anderen Channel aktiv oder inakativ ist und ob der Client auf der Whitelist ist oder nicht). Er ist jedoch nicht hörbar, wenn er sich im selben Channel befindet und in diesen “whispert” (es sei denn er ist auf der Whitelist).



    Beispielkonfigurationen zum Simulieren von Funk über Whisperlisten
    Im Folgenden wird erläutert, wie die einzelnen Features eingestellt werden können, um einen Funk via Whisperlisten zu simulieren. Es soll erwähnt sein, dass dies nur beispielhafte Vorlagen sind. Es können also nach Belieben Features verwendet, abgeändert oder auch weggelassen werden.

    Spoiler anzeigen

    Vorbereitung:
    Zuallererst, sollten alle Plugins des Features deaktiviert werden (Häkchen entfernen). Standardmäßig sind nach der Installation folgende aktiviert:
    • Ducking
    • Position Spread
    • Positional Audio
    Des Weiteren sollte für die Whisperlisten der Sound (ähnlich einem zischen), der beim “angewhispert” werden abgespielt wird, deaktiviert werden. Bei Bedarf kann ebenfalls eingestellt werden, dass sich das Fenster "Whisper Verlauf" nicht mehr automatisch öffnet. Für beide Einstellungen siehe: >>Grundlegende Whispereinstellungen in den Optionen<<


    Einstellungen für Position Spread:
    Durch die folgenden Einstellungen wird ein "Ein-Ohr/Mono-Headset" simuliert, indem die eingehenden "whisper" - also Funksprüche - (nahezu) nur auf einem Ohr zu hören sind. Die Einstellungen können einfach anhand des Bildes (je nach Wunsch links- oder rechtsseitig) übernommen werden. Optional kann mittels Drehregler zudem die Stärke der Fokussierung angepasst werden.



    Einstellungen für Radio FX:
    Durch die folgenden Einstellungen wird simuliert, dass eingehende “whisper” ähnlich einem Funkspruch klingen. Es sind drei Varianten für leicht unterschiedliche Einstellungen als Bilder vorhanden. Die Einstellungen können einfach anhand des Bildes einer Variante übernommen werden, oder nach Belieben weiter angepasst werden.



    Einstellungen für Channel Ducking:
    Durch die folgenden Einstellungen werden bei eingehenden “whispern” - also Funksprüchen - alle anderen Clients im Channel leiser. Dies hat den Vorteil, dass man die eingehenden Funksprüche besser verstehen kann. Gegebenenfalls ist diese Option aber nur situationsbedingt sinnvoll, da sie auch zu Nachteilen führen kann (e.g. Beim Stürmen/Nehmen eines Raumes sind u.U. die Ansagen der Mitspieler in nächster Nähe wichtiger). Die Einstellungen können einfach anhand des Bildes übernommen werden. Optional kann mittels Schieberegler zudem die Lautstärke angepasst werden.

    Ausrufezeichen.png Achtung! Sind mehrere Verbindungstabs geöffnet, wird der ausgewählte Verbindungstab ebenfalls leiser, wenn ein Client auf einem anderen Verbindungstab spricht. Diese Option sollte daher nur angewendet werden, wenn lediglich ein Verbindungstab genutzt wird!



    Einstellungen für Global Ducking:
    Alternativ zum "Channel Ducking" kann auch "Global Ducking" verwendet werden, um das Gegenteil zu erreichen. In diesem Fall, würde man die Clients die "whispern" - also funken - manuell als "Global Ducking Targets" setzen (siehe oben unter "Global Ducking" -> "Global Ducking Targets setzen:"). Dadurch würden eingehende Funksprüche leiser, sobald Clients im eigenen Channel sprechen. Genau wie beim "Channel Ducking" ist diese Option ebenfalls nur situationsbedingt sinnvoll, da sie auch zu Nachteilen führen kann (e.g. auf einem größeren Schiff sind u.U. die Funksprüche wichtiger als das Gerede drumherum). Außerdem hat diese Option den großen Nachteil, dass man alle Funker manuell als "Global Ducking Target" setzen muss, weshalb sich diese Option wahrscheinlich nur anbieten wird, wenn die Funker feststehen und nicht gewechselt werden (e.g. eine oberere Kommandostruktur, die außerhalb der Gefahrenzonen agiert). Es können natürlich auch nur bestimmte Funker, die beispielsweise eine priorisierte Rolle spielen, als "Global Ducking Target" gesetzt werden. Die Einstellungen können einfach anhand des Bildes übernommen werden. Optional kann mittels Schieberegler zudem die Lautstärke angepasst werden.




    Mehr zum Thema:


    Dank geht an @Pyroman, der mir beim ausgiebigen Testen mit Rat und Tat zur Seite stand, sowie an @Padra Levingston und @Killing für viele nützliche Hinweise.


    >>Hier geht es zurück zum Inhaltsverzeichnis der Frequently Asked Questions und Anleitungen - Öffentlicher Support<<

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von I-GaLaXy-I ()