[Hardware] Monitor System

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Hardware] Monitor System

      Hi zusammen,

      zum Thema Monitor hätte mal ne ganz andere Frage.

      Mein Traum war mal drei 27" Monitore zu besitzen. Bin ich aber wieder aus verschieden gründen von weg.

      Mein Problem ist das ich eigentlich zwei verschiedene Monitore kaufen müßte.
      Einen für "Spiele" und einen für "Foto und Video"

      Der für Spiele muß schnell sein, der für Foto/Video sollte den RGB Farbraum zu 100% haben.
      Hardware zum Kalibrieren habe ich.

      Gaming Monitor kostet Geld ... das ist überschaubar ...
      Foto/Video gehen bei 1000.- los.

      Was ich mich frage ist ob die neuen aktuellen "Spiele-Monitore" den RGB Farbraum abbilden.
      Diese info steht irgendwie nie dabei.
      O.K. mein jetziger ca. 4 Jahre alter Samsung schafft das RGB auch "nur" bis 92%. ( Laut Hardware Kalibrierung )


      1) Deswegen zielt meine erste Frage an unsere Grafiker - Video und Mediengestalter ... :)
      Ist es für einen "Hobby Foto - Filmer" überhaupt sinnvoll einen "Foto/Video" Monitor zu kaufen ? (z.B. die von EIZO) (Kosten - nutzen Gedanke)
      PS: Bisher sind meine gedruckten Bilder so angekommen wie sie sollten.

      2) Die zweite geht an die Gamer ...
      Full HD oder 4K ist ja eine Frage der Grafikkarte. Ein 4K Monitor geht immer, aber bei zwei 4K Monitoren.... :(
      Meine Graka nvidia GTX 660 3GB würde glaube ich mit 2x 4K nicht zurecht kommen.

      Die Frage ist ... ist das mit 4K sooo bahnbrechend das man doch auf die 4k Technik hin arbeiten sollte?
      > den daraus würde sich ergeben = kompl. neuer PC :/ ^^ :love: <


      PS: Besonders Frage 1 ist für mich spannend, weil ich das überhaupt nicht abschätzen kann. :huh:

      [ Drive Lizenz - G ]
    • Nabend Blackcrow,

      Ist es für einen "Hobby Foto - Filmer" überhaupt sinnvoll einen "Foto/Video" Monitor zu kaufen ? (z.B. die von EIZO) (Kosten - nutzen Gedanke)

      Meiner Meinung nach eher "NEIN".

      So gut wie alle Herkömmlichen neuen Monitore die man kaufen kann, sollten den "sRGB" Farbraum min. zu 90% abdecken können.

      Schwieriger wird es beim größeren Farbspektrum "AdobeRGB" , dieser wird meist nur bis zu ca. 70% oder weniger abgedeckt.
      Hier kommt es dann meist zu Farbverschiebungen und das Foto beziehungsweise Bild erscheint möglicherweise flau und Farbverfälscht.

      Die Teuren Grafik-Monitore fassen den AdobeRGB Farbraum zu ca. 90% ab und Bieten dir (gegensatz zu den meisten Normalen Monitoren) eine selbst-Kalibrierung an.
      Diese werden meistens in einer Druckerei, Bildagentur oder Bereichen der Druckvorstufe im CMYK-Farbspektrum verwendet.
      Unteranderen bieten sie eine Hohe Blickwinkelstabilität (IPS-Technik), Helligkeit mit mehr als 250 Candela pro Quadratmeter und ein guter Schachbrett-Kontrast mit mindestens 150:1 an. (Was sich natürlich auch im Preis wieder Spiegelt)

      100% Schaffen leider (immer noch) nur die alten guten RGB Röhren Monitore.

      Aber soll man wirklich für sein Hobby mehr geld ausgeben als man eigentlich muss?
      Also bei mir hat es bis jetzt immer recht gut gepasst.

      Man könnte zwar ein Kalibrierungssystem (Bsp. Datacolor Spyder 5) um die Farbechtheit des Monitors zu prüfen kaufen (aber das fände ich Persönlich für herrausgeschmissenes Geld).

      Meine Wenigkeit nutz dann eher den HKS oder Pantonen Farbraum um mich zu Orientieren oder zu vergleichen auf jeden fall wenn es in richtung Druck geht.
      Fürs Web ist es mir egal, da jeder eine leichte Abweichung von Farben sieht.
      Allerdings sollte Weiß auch Weiß oder Schwarz auch Schwarz sein :) diese Kontrolliere ich dann meist mit den Hex Farben #000000 für Schwarz, #ffffff für Weiß, etc... ab.

      Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten, ansonsten lass uns doch einfach mal in einer gemütlichen runde im TS Plaudern :)

      Zu deiner zweiten Frage kann ich dir leider nichts zu sagen, da ich momentan noch kein Fan von 4K bin und es selber auch noch nicht testen konnte :)


      grüße sn4p // chris

    • Vielen Dank für die Antwort. :) Das hilft weiter.

      Dann ist mein aktueller Monitor mit 92% sRGB gar nicht so schlecht.
      Diesen haben ich mit dem Spyder5 kalibriert. :)

      Ich bin auch nur auf diese ganze Überlegung gekommen weil ich saal-digital entdeckt hatte.
      In der Anleitung steht das man die Bilder immer im sRGB Format schicken muß.

      Dazu bieten sie ICC Profile an.
      In Lightroom funktionieren leider nicht alle wegen dem CYMK.
      Das wird z.B. für eine Forexplatte benötigt. :)
      Diese muß ich dann in Photoshop im CYMK einstellen und wieder in sRGB wandeln.
      Ob das nun so Professionell ist weiß ich nicht, aber so soll ich das machen.

      Bei Poster und Familien Fotos ist das in Lightroom ausreichend mit der Proof Funktion.

      Ich hatte mir eine "Sabre" zurecht gemacht. Ein bischen Dramatik, mehr Power und Aktion.
      Die habe ich aber noch bei meiner "alten" Druckerei machen lassen. Leider ein wenig zu dunkel.
      Die verraten mir aber nicht wie das für ihre Drucker eingestellt werden soll.

      Bei Saal-digital ist das zum Glück komplett anders. ^^

      [ Drive Lizenz - G ]
    • wundert mich etwas das die die Bilder in sRGB haben wollen weil die Druck Vorbereitungsstufen eientlich CYMK sind :) aber gut sollte ja kein Problem sein da ja beide Programme von Adobe sind und man sie ohne Probleme mit einander Kombinieren kann.

      Was mich aber auch wundert ... Lightroom kann doch eigentlich beides .. dachte ich zumindestens, habe das Programm schon lange nicht mehr benutz gg.
      Naja mittlerweile reicht es ja schon meist eine .jpg Datei ein zu reichen damit man sie drucken kann.

      Das mit dem Zu Dunkel hatte ich auch das Problem mit den Druckdaten für die CitCon2016.
      Gott sei dank hatten wir das ICC Profil (DieDruckerei.de), so brauchte ich einfach nur den Kontrast ertwas erhöhen.

      Warum dir deine alte Druckerei kein ICC Profil gegeben hat ist mir schleierhaft denn nur so kann man die genauen Druckdaten erreichen und Fehler Dezimieren.
      Sei froh das du sie deine ALTE Druckerei nennst gg.
      Die Meisten Druckerein nutzen aber Gott sei dank das Standard ICC Profil, ist auch für Leien einfacher mal was drucken zu lassen aber da kommt es ja auch des öfteren darauf an Welche Gerätschaften die nutzen gg.

    • Vorneweg: Ich bin weit weg von Profi - Habe aber ein paar Erfahrungswerte auf Hobby-Niveau.

      Ich seh es ähnlich wie sn4p - Ein 2000€ Monitor ist reichlich übertrieben für ein Hobby. Aber 4k sollten es schon sein. Und lieber ein bisschen mehr Geld in den (richtigen) Druckprozess stecken.
      Es nutzt ja nix einen 2000€ Monitor zu haben und die Fotos dann bei Media Markt in Schnappschuss-Qualität drucken zu lassen.

      Bilder im SRGB schicken ist auch nicht so toll, die werden dann ja beim Drucken auf jeden Fall wieder in CMYK umgewandelt, und wie die das genau machen ist ja ungewiss.
      Besser wäre es vom Drucker zu erfahren welches CMYK Farbprofil dem Druckverfahren bzw. welches Farbprofil dem Fotoentwicklungsverfahren entspricht und dann den Monitor entsprechend zu kallibieren. Eizo lässt grüßen die können sowas.

      Drucken lassen für den Hausgebrauch:
      Dazu sollte man auch wissen das man einige Farben wie knalliges leuchtendes (neon)-grün oder knalliges leuchtendes (neon)-blau mit CMYK einfach nicht gut drucken kann.
      Noch schlimmer sind z.B. Farbübergänge von knalligem Blau auf knalliges Orange. Auf dem SRGB-Monitor sieht so was fluffig aus, in CMYK gedruckt Sch..... .

      Für einen besseren Farbeindruck mache ich meist Probedrucke auf dem Farblaser auf Offset-Papier. Das bewahrt einen vor den größten Pannen, weil das auch CMYK ist.
      Und oh Wunder ist in der Tat wird es meist dunkler als der Eindruck auf dem Monitor. Und in der Tat auf verschiedenen Papieren wirkt es auch noch anders.
      Bei Flyeralarm kriegst Du z.B. einen Fächer mit Papiersorten. Beim Drucker um die Ecke gibt es meist eine viel größere Auswahl an Papier - kostet dann halt. Aber die Papiersorte ist echt wichtig für den Eindruck.
      Wenn Du es ganz farbgenau willst (Firmenlogo oder so), zahl ich mal ein paar Euro für einen Proof vom Drucker, oder lass es gleich in HKS/Pantone/mit Sonderfarben drucken.

      Entwickeln lassen ...
      Normale Fotolabore und Selberdruck-emrinals jagen gnadenlos eine Bildoptimierung drüber, die jegliche Feinjustierung und Bearbeitung zunichte machen. Eignet sich nur für Schnappschüsse.
      Besser: de.whitewall.com/ - Auch die bieten Farbprofile für ihre verschiedenen Entwicklungsverfahren und Papiere an.

      Monitor: Kompromiss zwischen Gaming und Foto-Hobby
      Die LG 4k Monitore haben alle 99%SRGB reicht für den Hausgebrauch, ich kalibriere die nicht mal mit Hardware.
      Aber: Nicht den billigsten nehmen den Unterschied zwischen 250cd/m² nd 300cd/m² sieht man sehr deutlich. 350cd/m² sind vermutlich nach deutlich besser.