RAM aufrüsten für SQ42

    • RAM aufrüsten für SQ42

      Hallo zusammen,
      da für SQ42 16 GB RAM vorausgesetzt werden, würde ich gern meine Kiste diesbezüglich aufrüsten.
      Ich habe derzeit ein ASUS P8P67 Mainboard und 2x 4 GB DDR3-1333 verbaut. Ein Blick ins Gehäuse hat mir verraten, dass theoretisch noch 2 Slots frei sind. Allerdings ragt über einen der Slots der CPU Lüfter deutlich drüber.
      Da ich kein versierter Bastler bin, würde ich es gerne vermeiden, an dem CPU Lüfter rumzubasteln. Spricht etwas dagegen nur ein Speichermodul mit 8 GB zu verbauen oder müssen es immer 2 sein? Ich meine was in Erinnerung zu haben, dass eine gerade Anzahl irgendwelche Vorteile hat. Eine Vollbestückung wäre prinzipiell egal, weil ich für Release SC sowieso einen neuen Rechner erwerben werde. Also 2x 4 GB mit Riskantem Einbau oder 1x 8 GB?

      Erleuchtet mich bitte ;)
    • Es gibt seit ner ganzen Weile eine Feature was sich "Dual Channel Memory Architecture" oder "Quad Channel Memory Architecture" nennt. Dein Mainboard macht das auch und das bedeutet das 2 Ramriegel gleichzeitig benutzt werden können, also auch den Durchsatz erhöht. Ein anderes Modul reinzumachen würde das automatisch deaktivieren. Wenn du also wirklich nichts "basteln" willst, würde ich eher 2*8Gb vorschlagen und die aktuellen 2 entfernen.
    • RAM aufrüsten für SQ42

      Moin,

      momentan ist Speicher ohnehin teuer leider. Mein DDR 4 Speicher ist zur Zeit fast doppelt so teuer wie beim Kauf vor 2 Jahren. Wenn Dein Mainboard älter ist, kann es zudem sein, dass Du nicht alle RAM Slots die gleiche Speicherkonfigurstion erlauben. Dual Channel -/ Quad Channel funktioniert auch meistens nur, wenn zwei gleiche Module verwendet und in Slot 1 und 3 gesteckt werden.

      Das ist Mainboard abhängig und steht in der Beschreibung deines Boards. ;)

      Zur Größe der Module würde ich vor allem bei Neuanschaffung eines Rechners auf möglichst großen raten. So muss man nicht irgendwann alle Bänke wieder tauschen, wenn man aufrüsten möchte.

      Schönen Samstag noch:-)!


      LuKsChKe via Tapatalk
    • RAM aufrüsten für SQ42

      Da sagst Du was:-) Vuzy. Hat man aber die neue Plattform, die je nach Sockel auch bedeutende Preisunterschiede für die Komponenten hat, rüstet man nur noch punktuell nach Bedarf nach.

      Ich stand auch in dieser Sackgasse vor 2 Jahren. Man muss dann auch einen guten Zeitpunkt erwischen. Zuletzt waren Grafikkarten kaum verfügbar und-/oder megateuer. Jetzt ist es der Speicher, demnächst die Festplatten, und und und.

      Im Zweifel gibst Du anstatt z.B. 2000 € für genau das gleiche System 2500 € und mehr aus.

      Daher würde ich unabhängig vom Game Release bei passendem Geldbeutel eher auf die Hardware Preise schauen und dann zuschlagen. ;)


      LuKsChKe via Tapatalk
    • So: ich hab das Thema im TS schon öfter gehört - Teilweise kamen dann gute Ratschläge, teilweise wurde sehr abschweifend geantwortet.
      Daher hier mal eine detailliertere, aber hoffentlich nicht zu detailierte Empfehlung

      Also ich seh das so:

      Das SC/SQ42 zum Release >= 16GB RAM benötigen werden (optimal 32GB Ram) steht glaube ich seit einem PC Games Artikel im Juni/July fest.
      Desweiteren wurden SSD empfohlen (wegen der Nachlade-Zeiten). Ansonsten wurden Quad-Cores Prozessoren vorausgesetzt.

      Aus meiner Sicht werden das vermutlich die Mindestvorraussetzungen bleiben. Das sind aber keine offiziellen Angaben, kann sich also auch ändern.
      Empfohlene Hardware wird ohnehin immer an aktuelle Systeme zum Release-Zeitpunkt angepasst.
      Optimale Hardware erst recht

      -> Abwarten und nur aufrüsten wer ohnehin schon aufrüsten will/muss.

      ----

      Wer aufrüsten will sollte folgendes wissen:

      Das Haupt-Problem ist im Moment: RAM ist auf einem All-Time High -> Warten

      Warum? Das ist ganz einfach

      RAM Preise:
      Dez 2012: 16 GB: 67,50€ DDR3-1600/CL9 (duak ranked) -> Latenz = 11,25ns
      Juni 2016: 16 GB: 70€ DDR4-3000/CL15 (single ranked) -> Latenz 10ns
      Juni 2017: 16 GB: 120€ (DDR4-2667/CL 16 dual ranked) -> Latenz = 12ns
      Juni 2017: 16 GB: 130€ (DDR4-3000/CL 15 single ranked) -> Latenz = 10ns
      Dez 2017: 16 GB: 170€ (DDR4-2667/CL16 dual ranked)
      Dez 2017: 16 GB: 200€ (DDR4-3000/CL15 single ranked) -> Latenz 10 ns

      Jun 2018: 16GB ???

      Die RAM Preise liegen also im Moment 3 mal so hoch wie im Dez 2012 bzw. Juni 2016
      Glaubt ihr nicht?:
      geizhals.de/?phist=1305608
      geizhals.de/?phist=860642

      Wäre ja schön wenn die dann wenigsten schneller wären,
      aber dem ist nicht so: die Latenzen sind nur bei Over-Clocker RAM ab DDR3000 teilweise niedriger als 2012.

      Die höhere Basisfrequenzen bringen maximal für iGPUs oder für hochoptimierte technisch-wisschenschaftliche Anwendungen große Vorteile.
      (Beides ist für Spiele-Rechner halt uninteressant)
      Für Spiele liegen die Vorteile zwischen z.B. 3000er und 2133er: Bei Intel <5% bei AMD <10%.
      Bei Ryzen bringt dual ranked ein paar%. Über 3000Mhz sind in Einzelfällen eventuell noch das ein oder andere % zu holen
      (Drauf achten das das RAM auch auf der QVL des MB steht)

      CPU-Preise:
      - Coffee Lake: immer noch mit Lieferschwierigkeiten -> noch zu teuer -> warten bis sich die Handelspreise erholt haben.
      - Kaby Lake X/Threadripper: viel zu teuer - Ist zum spielen auch nicht gerade der Sweet Spot
      - Kaby Lake/Ryzen: billiger werden sie nicht mehr. auch die zugehörigen Boards nicht

      Generell:Consumer CPUs gehen nach Marktstart 15% bis maximal 25% runter - Das war die letzten 10 Jahre so und hat sich anders als oft behauptet auch mit Ryzen/Kaby-Lake nicht geändert.
      Bei Ryzen/Kaby-Lake ging es halt schneller als in der Vergangenheit. ich kann mir aber nicht vorstellen das die noch weiter runter gehen. Weder Intel/AMD werden einen richtigen Preiskrieg anzetteln.


      Aber:
      Die Top-Modelle I7 und I5 der Ivy-Brifge/Sandy-Bridge muss heute keiner wegen irgendeinem Spiel austauschen.
      Die halten noch sehr gut mit und sind faktisch auf dem Niveau von aktuellen I3 oder den 4-core Ryzen 5

      Bsp:
      cpu.userbenchmark.com/Compare/…l-Core-i3-8100/m793vs3942
      cpu.userbenchmark.com/Compare/…D-Ryzen-5-1400/m793vs3922

      -> CPUs/Mainboards zu aktualisieren macht grob Sinn, wenn man Rechner älter als 2012 hat, oder die Rechner schon damals nur zur Einstiegs/Mittelklasse gehörten.
      Overclocker und Enthusiasten sind aus dieser Empfehlung komplett ausgenommen. Wem 10% mehr Leistung am Herzen liegen, der hat vermutlich nie eine Kiste die älter als 3 Jahre ist.


      Grafikkarten:
      Grafikkarten sind auf einen all Time High -> warten
      Grafikkarten der selben Leistungsklasse kosten heute soviel wie Ende 2013.

      Wer unbedingt aufrüsten will, der sollte folgende Seite anschauen und eine Karte >= 3 Leistungsklassen über der aktuellen Leistungsklasse kaufen. Alles andere ist rausgeschmissenes Geld.
      cpu.userbenchmark.com/Compare/…D-Ryzen-5-1400/m793vs3922

      Dieser Rat gilt ausdrücklich nicht für Enthusiasten: Die kaufen sich eh immer die Karten der aktuell obersten Leistungsklasse.

      Ausgenommen sind auch all jene, die ihren Monitor mal auf Stand der Technik (4K) bringen wollen.
      - Das geht bei Nivdia für Anwendungen ab der 9xxx Serie, bei AMD ab der 78xxx Serie. (Stichwort DisplayPort 1.2; 60Hz bei 4K, 30Bit Farb-Ausgabe)
      - Für aktuelle AAA Titel in 4K kann man nur die Karten in der obersten Leistungsklasse empfehlen - Heizlüfter inklusive.

      Ich will aber keinen vom Kauf eines 4K Monitors abhalten. Jenseits aktueller AAA-Spielen braucht man deutlich kleinere Karten für 4K und notfalls kann man ein Spiel dann immer noch in Full-HD spielen.
    • KalleWirsch schrieb:

      CPU-Preise:
      - Coffee Lake: immer noch mit Lieferschwierigkeiten -> noch zu teuer -> warten bis sich die Handelspreise erholt haben.
      - Kaby Lake X/Threadripper: viel zu teuer - Ist zum spielen auch nicht gerade der Sweet Spot
      - Kaby Lake/Ryzen: billiger werden sie nicht mehr. auch die zugehörigen Boards nicht

      Generell:Consumer CPUs gehen nach Marktstart 15% bis maximal 25% runter - Das war die letzten 10 Jahre so und hat sich anders als oft behauptet auch mit Ryzen/Kaby-Lake nicht geändert.
      Bei Ryzen/Kaby-Lake ging es halt schneller als in der Vergangenheit. ich kann mir aber nicht vorstellen das die noch weiter runter gehen. Weder Intel/AMD werden einen richtigen Preiskrieg anzetteln.

      Also der Coffee Lake i5-8600K kann im Moment problemlos für 270 Euro bestellt werden, z.B. caseking.de/intel-core-i5-8600…l-1151-tray-hpit-438.html Da kann man bedenkenlos zugreifen.

      Bzgl Arbeitsspeicher und Grafikkarten hast du aber recht. Eine 1080 TI gibt es aber 730 Euro. Ich habe vor einem halben Jahr 660 Euro bezahlt...